Jedes Lied erzählt eine Geschichte…aber muss es ein abstrakter Roman sein?

Für einen Musiker sind deine Lieder deine Kunst. Sie sind die physische Verkörperung Ihrer kreativen Gaben. Jedes bisschen Wut, Glück, Angst, Freude, Schmerz, Hochgefühl, Wissen oder Humor fließt in die Geschichte ein, die als Ihr Lied bekannt ist. Sie schreiben es und schreiben es neu, indem Sie jede Note und jedes Wort durchkämmen … und perfektionieren es für die Aufnahme und Live-Performance.

Aber wenn Sie es für andere spielen, erhalten Sie nicht die Reaktion, die Sie erwartet hatten. Deine Freunde, Fans und Familie scheinen weniger begeistert zu sein, als sie dumpf antworten: „Ja. Das war … äh … gut.“ Wie konnte das sein? Du hast deine Seele in dieses Stück gegossen. Das war Ihre „Himmelstreppe“! Das war Ihr „Smells Like Team Spirit“! Es ist eine lyrisch erstaunliche Ode über die Verfolgung heidnischer Hebammen in Grashüttenstämmen! Es fließt, es atmet und es sind siebeneinhalb Minuten pure musikalische Perfektion!

Whoa. Halt genau dort, Mozart. Du hast ein siebeneinhalbminütiges Lied über die Verfolgung heidnischer Hebammen in Grashüttenstämmen geschrieben und fragst dich, warum deine dreizehnjährige Cousine mitten in der vierten Strophe eingeschlafen ist? Du hast ein siebeneinhalb Minuten langes Lied über die Verfolgung heidnischer Hebammen in Grashüttenstämmen geschrieben und bist verwirrt, warum die Freundin deines Schlagzeugers begann, ihre Freunde auf ihrem Handy anzurufen, bevor das Lied seine Brücke erreicht hatte?

Es mag schwer zu glauben sein, wenn Sie ein Werk wie dieses schreiben, aber das normale menschliche Gehirn ist ein wenig anders verdrahtet als das eines versierten Musikers wie Sie. Und obwohl Musik Kunst ist, ist sie auch Populärkultur und das Ziel sollte sein, dass andere Ihre kreativen Bemühungen genauso genießen wie Sie.

Wie können Sie also sicherstellen, dass Ihr Schreiberlebnis genauso positiv ist wie das Hörerlebnis Ihres Publikums? Was kannst du als Musiker tun, um Aspekte deiner Songs zu eliminieren, die deine Fans verwirren, verwirren oder einfach nur langweilen könnten?

Im Folgenden finden Sie einige Tipps, die Ihr Songwriting-Erlebnis zum Erfolg führen können:

1.) Nach vier Minuten wird es zur Hintergrundmusik — Abgesehen von Musikliebhabern hat die durchschnittliche Person ungefähr die Aufmerksamkeitsspanne eines jungen erwachsenen Kolibri. Als Songwriter müssen Sie die Aufmerksamkeit Ihres Publikums auf sich ziehen und bis zum Ende des Songs halten, bevor es zu etwas anderem überspringt, das für es interessanter ist. Obwohl vier Minuten (oder weniger) wie ein Wimpernschlag erscheinen können, wenn ein Songwriter Geschichten erzählt, ist es eine sehr lange Zeit, um zu erwarten, dass Ihr gewöhnlicher Clubbesucher oder Web-Surfer auf Ihre Musik fixiert bleibt.

2.) Erzählen Sie Ihre Geschichte so direkt wie möglich — Wir alle lieben Anspielungen, Allegorien, vage Bezüge und subtile Metaphern, aber verwenden Sie sie sparsam oder werden Sie ein Beat-Poet. Ein wenig Abstraktion hilft beim Schreiben eines beliebten Liedes. Songtexte fliegen den Leuten so schnell in den Sinn, wie der Bassist Viertelnoten zupft. Wenn Sie Ihre Texte zu kompliziert machen, versucht Ihr Publikum möglicherweise immer noch, die Strophe herauszufinden, während Sie bereits den Refrain spielen. Dies könnte den durchschnittlichen Hörer dazu veranlassen, Ihr Meisterwerk auszuschalten, ein weiteres Bier zu bestellen und seinen Ipod einzuschalten.

3.) Wenn Englisch Ihre Muttersprache ist, verwenden Sie es in Ihrem Lied — Es ist großartig, dass Sie ein gebildeter, kultivierter, künstlerischer intellektueller Schwamm sind. Aber denken Sie daran, dass die meisten Leute, die Ihre Musik hören, keine Bücherwürmer oder Kunsthuren sind. Große, komplizierte Worte sorgen für einprägsame Songtexte, verwenden sie jedoch gelegentlich. Es ist gut für deine Fans, über die Bedeutung eines bestimmten Liedes nachzudenken, aber gib ihnen zu viele, um darüber nachzudenken, und sie werden so in die Worte verstrickt, dass sie deinen Song vielleicht vergessen.

4.) Obskure Musikalität kann auch verwirren—Texte sind nicht die einzige Möglichkeit, den durchschnittlichen Hörer zu verwirren. Obskure Taktarten, unharmonische Instrumentierung und avantgardistische Schlagzeuglinien mögen Ihren Mitmusikern wie Genie erscheinen, aber wenn Ihre Zuhörer nicht mitklopfen und/oder mitsummen können, werden Sie möglicherweise nur eingeladen, in unterirdischen Opiumbars aufzutreten, in denen das Publikum haben alle einen Hash Brownie zu viel gegessen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo Sie anfangen sollen, beginnen Sie einfach. Schreibe ein kurzes, aber süßes Lied, das auf universelle Weise eine emotionale Wirkung hat. Schreiben Sie über etwas, das jeder kennt: Liebe, Politik, Lifestyle-Themen oder die Soziologie des Menschseins auf dem Planeten. Sobald sich die Leute in Ihre Musik verliebt haben, wird es einfacher sein, sie dazu zu bringen, Ihren komplizierteren, künstlerischen Stücken das gewisse Extra zuzuhören.

Denken Sie daran, dass nur weil ein Lied beliebt oder leicht verständlich ist, es nicht bedeutet, dass es keine gute Kreativität ist. Kunst ist subjektiv und liegt wirklich im Auge des Betrachters. Dein unbeliebtestes Lied könnte das Lieblingslied eines anderen sein. Sie müssen nie aufhören, kreativ oder künstlerisch zu sein, geben Sie einfach an, dass es ein Publikum gibt, das hören möchte, was Sie zu sagen haben … aber es muss es zuerst verstehen.


Source by Sheena Metal

About admin

Check Also

Das Zeitalter der Rap-Beats und -Musik

Die Welt hat im Laufe der Geschichte viele Veränderungen erlebt, aber keine andere als die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ads2

Recent Comments

Keine Kommentare vorhanden.